Sebastian Müller aka El Molinero: Jazz Guitar?

(please listen first before reading...)

 

When hearing the term Jazz Guitar, one might think of the tradition of that realm with all its heroes and specific sounds come to mind....or maybe nothing comes to mind at all!?! What is a Jazz-Guitar Player anyway?

One thing that is crucial here is the element of improvisation - and that's what Sebatian Müller does - on the guitar.

A special focus lies on the use of the vast sound spectrum of the guitar especially those sounds that are not necessarily associated with "the Jazz Guitar". Apart from playing in an acoustic Jazz setting - the sonic range reaches from solo - guitar, electronic noise experiments, songs (with singer Thanh Mai Susann Kieu) to rock - influenced psychedelic improvisations with the groups Colonel Petrov's Good Judgement and C.A.R..

Sebastian Müller has studied at the Berklee College of Music with Mick Goodrick, Wayne Krantz and Hal Crook (among others) and at the Musikhochschule Köln. He likes to explore the borders of what is called Jazz and share the truth of the moment with his audiences.

Sebastian Müller aka El Molinero: Jazzgitarrist?

(bitte vorm Lesen reinhören...)

 

Zu viele Assoziationen und Klangvorstellungen werden durch den Begriff Jazzgitarre wachgerufen - oder aber zu wenige. Dennoch ist er im weitesten Sinne zutreffend.

Jazz hat mit Improvisation zu tun - und das ist was Sebastian Müller macht - auf der Gitarre.

Dabei nutzt er das Klangspektrum des Instruments in einem Maße, wie man es im Jazz nicht unbedingt gewohnt ist. Seine musikalische Bandbreite reicht von akustischer Sologitarre über elektronische Klangexperimente, Songs (zusammen mit der Sängerin Thanh Mai Susann Kieu), einem eher akustischen Band - Sound bis hin zu freien, vom Rock beeinflussten Improvisationen mit Bands wie Colonel Petrov's Good Judgement und C.A.R., die vor allem von den enormen Sound-Möglichkeiten der E-Gitarre profitieren.

Sebastian Müller, der am Berklee College of Music in Boston, USA u.a. bei Mick Goodrick, Wayne Krantz und Hal Crook sowie an der Musikhochschule Köln studiert hat, lotet gerne die Grenzen von dem aus, was als Jazz bezeichnet werden kann. Dabei steht meistens die Improvisation als wahrhaftiger Moment im Vordergrund, den es mit dem Publikum zu teilen gilt. In verschiedenen musikalischen Kontexten offenbart sich dem Hörer dabei stets ein innerstes Selbst des Musikers.